Psyche &
Orthomolekulare          
Medizin

Studien:

Psychosozialer Stress, Entzündung und Tryptophan

feuer 450

Es ist bekannt, dass der Tryptophanabbau bei verschiedenen Erkrankungen ein bedeutender Mechanismus ist, z. B. bei Entzündungen und stressinduzierten Entzündungen, weshalb dann das Risiko für Depressionen erhöht ist. Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern untersuchten, ob es bereits bei Kindern und Heranwachsenden zu einem vermehrten Tryptophanabbau kommt. Bei erhöhter Entzündungsaktivität, messbar durch den Anstieg verschiedener Entzündungsparameter, kommt es bereits im jungen Lebensalter zu einem vermehrten Tryptophanabbau. Der Tryptophanabbau fand nur statt, wenn die Stressexposition mit einer erhöhten Entzündungsaktivität verbunden war.

Referenz:
Michels N, Clarke G et al.: Psychosocial stress and inflammation driving tryptophan breakdown in children and adolescents: A cross-sectional analysis of two cohorts; Psychoneuroendocrinology. 2018 Aug;94:104-111.

Kontakt

Diagnostisches Centrum
für Mineralanalytik und Spektroskopie DCMS GmbH
Löwensteinstr. 9 
D 97828 Marktheidenfeld
Tel. 0049/ (0)9394/ 97030
info@angst-depressionen.com
Go to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok