Psyche &
Orthomolekulare          
Medizin

Wissenschaftler aus Australien publizierten eine Metaanalyse über den Einfluss niedriger Vitamin-D-Konzentrationen auf die Hirnleistungsfähigkeit. In die Metaanalyse wurden 26 Beobachtungsstudien und drei Interventionsstudien einbezogen. Ein niedriger Vitamin-D-Status war mit einer schlechteren Hirnleistungsfähigkeit und kognitivem Abbau verbunden. In den Interventionsstudien zeigte sich keine klare Wirksamkeit einer Vitamin-D-Supplementierung. Es ist davon auszugehen, dass es wahrscheinlich ein Zeitfenster gibt, das für die Entwicklung der Erkrankung und damit auch für die Vitamin-D-Therapie wesentlich ist. Aus diesem Grund empfehlen die Autoren der Studie Langzeitstudien, in denen das optimale Timing und die Dauer einer Vitamin-D-Supplementierung herausgefunden werden soll.

Referenz:
Goodwill AM, Szoeke C: A Systematic Review and Meta-Analysis of The Effect of Low Vitamin D on Cognition; J AM Geriatr Soc. 2017 Jul 31. doe: 10.111

Kontakt

Diagnostisches Centrum
für Mineralanalytik und Spektroskopie DCMS GmbH
Löwensteinstr. 9 
D 97828 Marktheidenfeld
Tel. 0049/ (0)9394/ 97030
info@angst-depressionen.com
Go to top